Veranstaltung

27. Sep 2017, 17:30

Reihe „Die Mischung macht’s“: Klar zum Ablegen!

Hafenrundgang, Ausstellung, Raumerkundung

Der Dortmunder Hafen, als Industrie- und Logistikstandort von internationaler Bedeutung, soll mit der Speicherstraße ein neues Tor zur Stadt bekommen. Geplant sind eine städtebauliche Öffnung des Hafenquartiers und neue, vielfältige Nutzungen: ein Gründungscampus, mit dem öffentlich geförderten „Heimathafen“ ein Bildungs- und Beratungszentrum, moderne Büros, Dienstleistung, Gastronomie, aber auch schöne Wege und Plätze am Wasser.

Der Bund Deutscher Architekten lädt zu einem Hafenrundgang ein. Anschließend (ca. 19.00 Uhr) bietet ein „Hafen-Markt der Möglichkeiten“ Informationen zu allen Ideen, die bisher entwickelt wurden und zur Diskussion stehen. Dabei wird der lange schon leerstehende Backsteinbau Speicherstraße 15 zu einem ungewöhnlichen Ausstellungsraum.

Zur Historie: Die Geschichte des Dortmunder Hafens am Dortmund-Ems-Kanal reicht ins 19. Jahrhundert zurück. In den 1920er und 30er Jahren wurden hier Getreide, Kohle und Erz umgeschlagen. Zug um Zug gewann der Umschlagplatz an Bedeutung. Heute ist der Hafen mit zehn Becken, 11 Kilometern Ufer und 135 Hektar Betriebsgelände der größte Kanalhafen Europas. 160 Firmen beschäftigen rund 5000 Menschen. Speicher- und Lagergebäude, zum Teil aus der Entstehungszeit des Hafens, verleihen dem Quartier einen ganz eigenen Charakter.

Intro

  • Björn Schreiter, Vorstand BDA Dortmund Hamm Unna
  • Gunnar Ramsfjell, Architekt BDA

Input

  • Andreas Koch, GrünBau gGmbH
  • Thomas Westphal, WFG Dortmund

Ideen

  • Amt für Wohnen und Stadterneuerung
  • Quartiersmanagement Nordstadt
  • Gerber Architekten BDA
  • post welters + partner mbB Architekten & Stadtplaner

Inklusive: Bier, Brötchen, Hafenmusik

Ort

"Heimathafen"
Speicherstr. 15
44147 Dortmund
Google Maps

Downloads